Grundsätzliches zu Krankmeldungen

Grundsätzlich ist es an unserer Schule wünschenswert, dass die Eltern  zur Beruhigung aller, ihre Kinder möglichst sofort entschuldigen. Das geschieht am einfachsten telefonisch am Morgen der Erkrankung des  Kindes. Die Klassenlehrerin erhält eine schriftliche Notiz über das kranke Kind. Alle Schülerinnen und Schüler müssen innerhalb von drei Schultagen eine schriftliche Entschuldigung vorlegen.


Versäumte Unterrichtsstunden und Fehltage sind im Klassenbuch zu vermerken. Ebenso ist die Entschuldigung eines Kindes mit dem Buchstaben „e“ im Klassenbuch zu kennzeichnen. Schriftliche Entschuldigungen sind aufzubewahren, insbesondere bei Kindern mit erhöhten Fehlzeiten. Sie verbleiben am Ende des Schuljahres im Klassenbuch.


Schulabsentismus wird als auffälliges Verhalten definiert, das u. a. durch folgende Kriterien gekennzeichnet ist:

  • gehäuftes unentschuldigtes Fehlen;
  • unentschuldigtes Fehlen;
  • wiederholtes Fehlen – auch stundenweise – vor und nach Wochenenden/ Ferien/ Feiertagen;
  • Fehlen, wenn Klassenarbeiten geschrieben werden;
  • wiederholtes Zuspätkommen der Schülerinnen und Schüler;
  • vorzeitiges Verlassen des Unterrichts;
  • Nichtwahrnehmung zusätzlicher schulischer Termine wie Förderunterricht etc.

Sobald die Klassenlehrer(in) die genannten Auffälligkeiten registriert, erfolgt eine Reaktion. Sie führt persönliche Gespräche mit den Betroffenen (Kindern und Eltern), in denen nach Gründen für das Fehlen gesucht wird und mögliche Lösungswege erörtert werden. Die Schulleitung wird darüber informiert.

 

Sollte keine Verhaltensveränderung eintreten, so ist es Aufgabe der Schulleitung, sich dieses Problems anzunehmen. Die Schulleiterin lädt Eltern und Schülerinnen oder Schüler zum Gespräch ein. Die Eltern werden auf ihre Pflichten als Erziehungsberechtigte hingewiesen und ihnen werden die Konsequenzen (Information an das Jugendamt, Bußgeldverfahren) bei weiteren gehäuften Fehlzeiten aufgezeigt. Die Eltern erhalten ein schriftliches Protokoll des Gesprächs.

 

Das Jugendamt bietet zum Thema Schulverweigerung Unterstützung an. Herr Kai Justin vom Fachbereich Jugend, Familie und Soziales der Hansestadt Stade ist dafür zuständig. Auf einer Gesamtkonferenz am 11.11.2009 hat er sein Konzept der Schule vorgestellt.

 

Bisher hat unsere noch junge Schule keinen Gebrauch von aufwendigen Maßnahmen bezüglich Schulabsentismus machen müssen. Die Eltern unserer Schule entschuldigen ihre Kinder in der Regel gewissenhaft und rechtzeitig.

Aktuelles

Schulausfall bei schlechter Witterung

Genauere Informationen hierzu finden Sie unter Aktuelles.

Inklusion und Kooperation

In Niedersachsen begann die Einführung der inklusiven Schule zum Schuljahresbeginn 2013/14. Wichtige Informationen hierzu finden Sie in der folgenden Datei:

Inklusion und Kooperation.doc
Microsoft Word Dokument 72.0 KB

Organigramm

Organigramm aktuell.docx
Microsoft Word Dokument 21.8 KB

Füller, Bleistift oder...?

Womit sollen unsere Schülerinnen und Schüler schreiben? Unter Aktuelles finden Sie unsere Absprachen.

Betreuung

Wichtige Informationen zur Betreuung finden Sie hier....

 

Familienservicebüro,Homepage.doc
Microsoft Word Dokument 426.0 KB

Schul-Shirts

Der Schulverein hat ein neues Angebot für unsere Schul-T-Shirts erstellt.

 

Schauen Sie hier.

Der Schulverein hat ein neues Angebot für unsere Schul-T-Shirts erstellt.

 

Schauen Sie hier.

Wichtige Information

Wir haben aktuelle Informationen zu „Leistungen für Bildung und Teilhabe“ - mehr dazu hier

Termine

Weitere Informationen über Termine finden Sie hier

GS-Ottenbeck

Claus-von-Stauffenberg- Weg 2

21684 Stade

 

Telefon: 04141/54 17 00

Telefax: 04141/54 17 01

Mail:

Sekretariat@gsottenbeck.de

 

  Bürozeiten

montags - freitags 7.45 - 11.45 Uhr