Evaluation

Der Schulvorstand der Grundschule hat sich im Schuljahr 2008/2009 dazu entschlossen, die Evaluation der Schule unter Anleitung des Schulmangement-Instituts vorzunehmen.


Im zweiten Schulhalbjahr 2008/2009 wurde eine Fragebogenerhebung unter Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern der zweiten bis vierten Jahrgangsstufen sowie Eltern der zweiten bis vierten Jahrgangsstufen durchgeführt. An der Befragung haben sich 100 Prozent der Lehrkräfte, 98 Prozent der Schülerinnen und Schüler aus den zweiten, dritten und vierten Klassen sowie 100 Prozent der Eltern beteiligt

Das Gesamtergebnis

Erstes wesentliches Ergebnis ist, dass 100 Prozent der Lehrkräfte, 92 Prozent der Schülerinnen und Schüler sowie 94 Prozent der Eltern mit der Grundschule Ottenbeck sehr zufrieden oder zufrieden sind.


In diesem Ergebnis drückt sich eine ausgesprochen hohe Zufriedenheit aller Beteiligten mit der an der Schule geleisteten Arbeit aus. Insbesondere in dem Elternergebnis wird eine sehr große Anerkennung für schulische Arbeit der Lehrkräfte deutlich. Langfristiges Ziel kann von daher lediglich sein, dieses hohe Niveau der Zufriedenheit zu erhalten.

  

 

Zusammenfassung des Inspektionsberichts (29.03. - 31.03.11)

Die GS Ottenbeck in Stade erfüllt in hohem Maße die Qualitätsanforderungen, die das Land Niedersachsen in seinem Inspektionsverfahren an die Schulen des Landes stellt. Sie erweist sich nach den Kriterien der Schulinspektion in den Bereichen Schulkultur, Lehrerprofessionalität, Schulmanagement und Schulentwicklung als überdurchschnittlich solide Einrichtung mit beachtlichen Stärken. Im Bereich des Lernens und Lehrens zeigt sich unter den acht dort erfassten Qualitätskriterien nur eine deutliche Problemstelle, und zwar bei der Unterstützung eines aktiven Lernprozesses, aber auch eine besondere Stärke beim pädagogischen Klima im Unterricht.


Die Schule hat in der kurzen Zeit ihres Bestehens eine bemerkenswerte Entwicklung genommen und es erreicht, als sozialer Kristallisationspunkt in ihrem jungen Stadtteil wahrgenommen zu werden. Dies ist zurückzuführen auf eine engagiert und zielgerichtet arbeitende Schulleitung und ein motiviertes Kollegium. Die Schulleitung erfreut sich hoher Anerkennung und kann deshalb Prozesse innerhalb der Schule energisch und kollegial zugleich vorantreiben. Dieser Umstand zeigt seine günstige Wirkung beim Schulmanagement und den damit verbundenen Aufgaben in der Organisation und der Personalführung der Schule, aber auch beim Qualitätsmanagement. Die Schule lebt sichtlich auch vom hohen Einsatz der Lehrkräfte, die die leitenden Ideen der Schule teilen und umsetzen. Nicht zuletzt ist die Grundschule Ottenbeck Sache einer mitwirkungswilligen Elternschaft, die in ihrem aktiven Teil bereit ist, sich für eine gute Schule im Ort einzusetzen.


Zu den ausgesprochenen Stärken gehört das gute pädagogische Klima, das innerhalb des Unterrichts beobachtet werden kann. Die Lehrkräfte beachten die individuellen Voraussetzungen der einzelnen Kinder, und es gelingt ihnen in hohem Maße, eine konstruktive, oft sehr vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Die Klassenordnungen sowie das Erziehungskonzept der Schule stellen die Orientierung für ein geregeltes Miteinander dar. Dabei haben Schulrituale eine die Gemeinschaft fördernde Wirkung. Dieses außerordentlich gute soziale Klima an der Schule und im Unterricht wird von allen Beteiligten wahrgenommen und sehr geschätzt.


Verbesserungspotentiale erscheinen dem Inspektionsteam in den Bereichen der inneren Differenzierung und der Förderung eines aktiven Lernprozesses. Der Bearbeitungsgrad des schuleigenen Curriculums zeigt sich im Bereich der Einarbeitung von Methodik und Fächerübergriff in die schuleigenen Arbeitspläne sowie hinsichtlich der Grundlagen für die Medienerziehung ausbaufähig.

Evaluation 2011 - 2014

Im Schuljahr 2011/2012 beschloss der Schulvorstand die Durchführung der Evaluation "Übergang Grundschule/Weiterführende Schulen". Diese Schüler-, Eltern-, Lehrerbefragung wurde in den Schuljahren 2012/13 sowie 2013/14 fortgesetzt und führte zu folgenden Ergebnissen:

 

Auswertung der Evaluation 2012/13 „Übergang weiterführende Schulen“

 

Anmerkungen

Maßnahmen

Aufsätze: Im Vergleich zur vorherigen Abfrage mehr Zufriedenheit

Einsatz von einheitlichen Kriterienkatalogen/Checklisten bei der Aufsatzerziehung scheint wirkungsvoll è konsequente Fortführung

Grammatik: „Die vier Fälle“ „Bestimmung von Satzgliedern“ è positive Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

Vorgabe für den Deutschunterricht im 4. Jahrgang: Behandlung der vier Fälle, Bestimmung von Satzgliedern (Subjekt, Prädikat, Dativ- und Akkusativobjekt, Orts- und Zeitangabe)

Mathematik: mehr Zufriedenheit im Vergleich zum Vorjahr

Handlungsbedarf im Bereich Multiplikation/Division und Sachaufgaben

Auftrag an die FK-Mathematik

Unterstützung der Eltern für den Bereich Multiplikation/Division einfordern auf Elternabenden zu Beginn des 2. Schuljahres und durch einen allgemeinen Elternbrief bei Einführung des Themas, der auch Übungsvorschläge enthalten soll (z.B. Online-Übungen)

Regelmäßige schriftl. Kurzüberprüfungen zum 1x1?

Maßnahmen zur Verbesserung des Umgangs mit Sachaufgaben

Rückmeldung bzgl. mündlicher Mitarbeit mindestens ein Mal im Halbjahr

erfolgt regelmäßig auch auf Eltern-Kind-Sprechtagen

Umgang mit Hausaufgaben: Motivation durch Hausaufgabengutscheine?

Belohnungssysteme

Im Vergleich zum Gymnasium, werden in der GS Ottenbeck zu viele Hausgaben aufgegeben.

Überdenken/Überarbeitung der Hausaufgabenregelung

 

Laut interner Hausaufgabenregelung haben Eltern das Recht, die „Notbremse“ zu ziehen, damit ihre Kinder im vorgesehen Limit bleiben. Eine schriftliche Notiz der Eltern  im Mitteilungsheft ist erforderlich.

Wochenplanarbeit und Einsatz von Checklisten (als Vorbereitung für Lernkontrollen)

Checklisten und Wochenpläne sind Bestandteile des Methodenkonzeptes, so dass Checklisten zukünftig als Instrument im Unterricht genutzt werden.

Führung eines Logbuches: In der IGS und in der Montessori Grundschule führen alle SuS ein Logbuch, in die sie täglich diverse Eintragungen vornehmen (Leistungsberichte, Tagesziele erreicht etc., Lehrer tragen versäumte Hausaufgaben und andere Mitteilungen dort ein, wichtige Schultermine sind dort abgedruckt)

Überforderung für Kinder in der Grundschule?


Evaluation 2014/15

Wie bereits im Schuljahr 2008/09 entschied sich der Schulvorstand in diesem Schuljahr die interne Evaluation wieder mit dem Schulmanagement Institut durchzuführen.

Die Befragung aller Beteiligten wurde mit Papierfragebögen durchgeführt.

 

Befragungsgruppe  Anzahl Einladungen   Anzahl Teilnahmen    Teilnehmerrate 

SuS Jg. 1/2                      68                            66                             97,0%

SuS Jg. 3/4                      71                            62                             87,3%

Eltern                            139                            80                              57,5%

Lehrkräfte                        10                            10                            100,0%

 

Zusammenfassung der Ergebnisse und Hinweise für die weitere Entwicklung:

Die Ergebnisse dieser internen Evaluation stehen für ein hohes Maß an Professionalität, die im Einklang steht mit der individuellen Förderung und Fürsorge der Lehrkräfte für jedes einzelne Kind. Zugleich weisen die Ergebnisse darauf hin, dass es eine gelingende Kommunikation von Schule und Elternhaus gibt.

Das außerordentlich gute Ergebnis verweist auf eine systematische und kontinuierliche Qualitätsentwicklung hin, die besonders deutlich wird, wenn die Ergebnisse dieser Befragung mit denen aus dem Jahr 2008 verglichen werden.

Es können lediglich geringe Hinweise aus der Befragung für die weitere Schulentwicklung abgeleitet werden, das Hauptziel der Qualitätsentwicklung kann im Zusammenhang mit dieser internen Evaluation lediglich darin bestehen, den erreichten Standard im Wesentlichen zu halten.

Einzelne kleine Hinweise für die Diskussion können sein:

1. Die Leistungsrückmeldung an die Schülerinnen und Schüler erfolgt sicherlich, jedoch könnte ein Feedback eingeholt werden, inwieweit diese Rückmeldung auch verständlich bei den Schülerinnen und Schülern ankommt.

2. es könnte aus den Ergebnissen abgeleitet werden, dass Schülerinnen und Schüler in Teilen mehr Ruhe benötigen, um sich auf ihre Aufgabenerledigung im Unterricht konzentrieren zu können. Damit stellt sich die Frage, ob die vorhandenen Räumlichkeiten Möglichkeiten beinhalten, diesem Bedürfnis nachkommen zu können.

Die Schulleitung und das Kollegium sind zu diesem sehr guten Ergebnis zu beglückwünschen.

Evaluationsergebnisse 2017/18 "Mitarbeit im Unterricht"

Im Juni 2015 fragten wir mit Unterstützung des Schulmangagement Instituts die

Schulzufriedenheit unserer Schülerinnen und Schüler sowie unserer Eltern ab.

Uns wurden in der Auswertung außerordentlich gute Ergebnisse bescheinigt, die

auf eine systematische und kontinuierliche Qualtitätsentwicklung der

Grundschule Ottenbeck zurückgeführt wurden.

 

Allerdings kristallisierte sich dabei auch der Hinweis heraus, dass es ein Defizit in der Leistungsrückmeldung an die Schülerinnen und Schüler gibt. Unklarheit bestünde möglicherweise in der Definition der Mitarbeit.

 

Der Schulvorstand nahm diesen Schwerpunkt zur weiteren Bearbeitung auf. Zunächst war es notwendig, sich innerhalb des Kollegiums auf wichtige Kriterien zur Mitarbeit im Unterricht zu verständigen. Das geschah u.a. auf einer schulinternen Fortbildung am 20.09.16 zum Thema „Gemeinsame Beurteilungspraxis entwickeln“ .

 

Im Schuljahr 2017/18 entwickelte der Schulvorstand in Zusammenarbeit mit dem Schülerrat, den Eltern und Lehrerinnen einen Fragebogen. Dieser sollte nach einem zeitlichen Abstand Aufschluss darüber geben, inwieweit es der Schule inzwischen gelungen ist, ihren Schülerinnen und Schülern mehr Transparenz hinsichtlich ihrer Mitarbeitsnote im Unterricht verschafft zu haben. Vor den Osterferien 2018 erfolgte die Befragung unserer Dritt- und Viertklässler. Die Befragung zeigte deutlich, dass viele Kinder nun über ein umfangreiches Verständnis bezüglich der Kriterien ihrer Mitarbeit in der Schule verfügen.

Selbstverständlich wurde die Auswertung mit den befragten Schülerinnen und Schülern im Unterricht besprochen.

 

Die folgenden Dateien ermöglichen einen Einblick in den Fragebogen sowie in die Auswertung.

 

Evaluation GS Ottenbeck 2018 Fragebogen.
Adobe Acrobat Dokument 68.6 KB
Evaluation GS Ottenbeck 2018 gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 633.4 KB

Aktuelles

Schulausfall bei schlechter Witterung

Genauere Informationen hierzu finden Sie unter Aktuelles.

Inklusion und Kooperation

In Niedersachsen begann die Einführung der inklusiven Schule zum Schuljahresbeginn 2013/14. Wichtige Informationen hierzu finden Sie in der folgenden Datei:

Inklusion und Kooperation.doc
Microsoft Word Dokument 72.0 KB

Organigramm

Organigramm aktuell.docx
Microsoft Word Dokument 21.8 KB

Füller, Bleistift oder...?

Womit sollen unsere Schülerinnen und Schüler schreiben? Unter Aktuelles finden Sie unsere Absprachen.

Betreuung

Wichtige Informationen zur Betreuung finden Sie hier....

 

Familienservicebüro,Homepage.doc
Microsoft Word Dokument 426.0 KB

Schul-Shirts

Der Schulverein hat ein neues Angebot für unsere Schul-T-Shirts erstellt.

 

Schauen Sie hier.

Der Schulverein hat ein neues Angebot für unsere Schul-T-Shirts erstellt.

 

Schauen Sie hier.

Wichtige Information

Wir haben aktuelle Informationen zu „Leistungen für Bildung und Teilhabe“ - mehr dazu hier

Termine

Weitere Informationen über Termine finden Sie hier

GS-Ottenbeck

Claus-von-Stauffenberg- Weg 2

21684 Stade

 

Telefon: 04141/54 17 00

Telefax: 04141/54 17 01

Mail:

Sekretariat@gsottenbeck.de

 

  Bürozeiten

montags - freitags 7.45 - 11.45 Uhr